Ratskeller

 

Gaststätten Erstausstattung
Diese Stühle ,Tische, Wandschmuck und Leuchter wurden Jahre lang genutzt. Die gesamte Ausstattung wurde vom Betreiber selbst bezahlt und von der Möbelhalle am Markt geliefert und eingebaut.


Als die erstklassige vornehmste Gaststätte bezeichnete sich um 1915 der Ratskeller


Diese Aufnahme entstand vermutlich in den Jahren um 1925. Es wurden große Bänke mit Lederbezogene Sitze installiert, die noch bis 1989 in den Sitznischen vorhanden waren


Eine ähnliche Postkarte wie das Bild Nr. 3 ist auch auf dieser Postkarte aus der Zeit von 1925 dem 25. Oktober zu sehen


Diese Aufnahme entstand vermutlich in den Jahren 1933 bis 1945


Wir hatten in Quedlinburg bis zum Jahre 2016 mit einiger Unterbrechung in der DDR Zeit einen Literaria Chlub und im Jahre 1950 durfte sich dieser Verein in der DDR noch treffen. Bei diesem Treffen entstand dieses Bild, gezeichnet von einem Mitglied mit Namen EP


Eine gemalte Außenansicht aus dem Jahre 1960 von dem Quedlinburger Maler Manfred Sturm- ein fleißiger und in Quedlinburg sehr bekannter Maler unserer Heimatstadt.


Die Handelsorganisation (HO) der DDR betrieb fast alle Gaststätten des Landes, so auch den Ratskeller zu Quedlinburg. Auf der Mehrbildkarte sieht man oben links den Hauptgastraum auf der Nischenseite. Oben rechts zeigt den hinter dem Gastraumraum Bar- und Clubraum. Unten links die am Fenster liegende Front des Hauptgastraumes. Das Bild unten Mitte zeigt den Eingangsbereich bei Nacht nach Ladenschluss

Eine Momentaufnahme des Alltags der DDR mit der Werbung : ,,Ratskeller HOG“ . Diese Abkürzung bedeutet ,,Handelsorganisation Gaststätten“. Im Hintergrund der noch bestehende Spielwaren Laden Bendert.

Nachdem Jahre 1996 wurde der Ratskeller in Farbe und Ausstattung neu gestaltet einschließlich die Lampenausstattung.

 

 

 

 

>>> zurück